Leonie von Zedernburg. Hausfrau auf der Flucht (2014)

Zedernburg, Leonie von. 2014. Hausfrau auf der Flucht (164x250)Sabine Heuer, Mitte 50, kümmert sich als Hausfrau um die Enkel und den Gatten. Bis der Enkel voller Schadenfreude berichtet, dass er gesehen habe, wie der Opa einer Frau „die Zunge in den Hals gesteckt“ hat und Sabine am selben Tag auch noch ihre alte Flamme Frank wieder trifft…

Die Begegnung mit Frank verläuft zwar letztendlich enttäuschend, aber Sabine erlebt noch einmal Herzklopfen und Schmetterlinge, wenn auch nur für kurze Zeit. Zu Hause dagegen erwartet sie nur Ärger, sie soll für alle Familienmitglieder das Leben perfekt organisieren, Dank gibt es allerdings von niemandem.

Unterdrückte Hausfrau flüchtet in die weite Welt

Sabine beschließt die Flucht und setzt sich in den nächsten Flieger nach Paris. Sie kann zwar kein Französisch, aber dort lebt eine alte Freundin. Bis sie diese gefunden hat, muss sie allerdings erst mal ein Hotel finden… Gerne nimmt sie das Angebot eines sympathischen Mitreisenden an, der sicher ist, dass in seinem Hotel noch ein Zimmer für Sabine frei ist. Und da Peter Wenz Miederwaren produziert, haben die beiden genug zu reden, schließlich hatte Sabine früher ein Geschäft für Dessous.

Der Traumprinz hat nur auf sie gewartet

Wenz umschwärmt Sabine sofort, nimmt sie auch mit zu einem Geschäftstermin mit dem Pariser Maurice, der eine Kollektion von Wenz in seinem großen Geschäft verkaufen soll. Maurice ist fleischgewordenes Pariser Klischee, ein feuriger Franzose, der nichts anbrennen lässt. Doch bei Sabine wird er schwach, entbrennt sofort in heftiger Liebe zu ihr und entführt sie auf sein Schloss … Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie dort noch heute in kitschiger Harmonie.

E-Groschenroman

Natürlich kann es bei romantischer Unterhaltung nicht ganz realistisch zugehen, denn wer will schon lesen, was er im eigenen Alltag sowieso erlebt. Aber sollte eine Handlung nicht wenigstens so sein, dass es doch unter gewissen Umständen durchaus möglich wäre, es auch selber zu erleben? Das ist in diesem Roman ganz bestimmt nicht der Fall. Die Leserinnen, die vermutlich ja auch um die 50 sein werden, wissen das, sie haben bereits die Lebenserfahrung und überwiegend eine passende Selbsteinschätzung. Glaubt die Autorin wirklich, dass Frauen dieser Altersgruppe immer noch vom Prinzen träumen? Und ihr eine solche Geschichte, die an allen Ecken und Enden von Klischees wimmelt, auch noch abkaufen? – Muss sie wohl, sonst hätte sie sie nicht geschrieben…

Leonie von Zedernburg. Hausfrau auf der Flucht. Kindle Edition, 2014.

 

Advertisements

ein Kommentar

  1. englandliebhaber · · Antwort

    Jeder weiss, das der Prinz ein quakender Frosch ist.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: